prepaid-karte-vergleich.de Ratgeber VoLTE und Rufumleitung weiter mit Problemen

Anrufweiterschaltung bei VoLTE weiter schwierig

Schon seit 2 Jahren gibt es Probleme mit der Rufumleitung bei SIM-Karten, die für Telefonate im 4G-Netz verwendet werden. Dabei variieren die Funktionseinschränkungen je nach Provider, sorgen jedoch dafür, dass die Anrufweiterleitung dauerhafte Schwierigkeiten auslöst. Auch Änderungen an dieser Situation scheinen bisher nicht absehbar.

Rufumleitung Telekom nur mit 4G-Smartphone

Die Telekom hat schon seit 24 Monaten eine eingeschränkte Rufumleitung für VoLTE-Kunden. Diese lässt sich nämlich lediglich steuern, wenn der Nutzer auch über ein Smartphone verfügt, das mit jener Funktion kompatibel ist. Zu Beginn erklärte die Pressestelle des Providers, es sei eine zeitlich begrenzte Einschränkung, die sich in Kürze aufhebt, doch inzwischen wurde deutlich, Letztere wird wohl solange andauern, bis alle Verbraucher das 4G-Netz nutzen. Keine optimalen Voraussetzungen für Verbraucher, die weder den 4G-Standard noch die Rufumleitung missen möchten.

O2-Rufumleitung ebenfalls mit Fehlfunktionen

Auch das Telefónica-Netz zeigte einige Ungereimtheiten bei der Anrufweiterschaltung. Hier ist die Problematik allerdings umgekehrt, denn während bei der Telekom das Smartphone mit VoLTE-Funktion richtungsweisend ist, lässt sich die Rufumleitung bei O2 ausschließlich deaktivieren oder anpassen, wenn der 4G-Standard nicht vorhanden ist und kein VoLTE genutzt wird. Außerdem zeigt das System oftmals diese Steuerungs-Option auch dann nicht an, wenn sie erfolgreich ausgeführt wurde.

Kurzfristige Verbesserungen nicht absehbar

Gerade Kunden, die auf eine Anrufweiterschaltung angewiesen sind, empfinden das Problem als äußerst störend. Hinzu kommt, dass derzeit keine schnelle Lösung in Aussicht ist. Bei der Telekom wäre die einzige Möglichkeit eine Deaktivierung der kostenlosen Zusatz-Option 4G, die sich mühelos abschalten oder bei Bedarf wieder in Anspruch nehmen lässt. Allerdings scheint ein solcher Entschluss wenig vorteilhaft, denn immerhin bietet 4G einige positive Merkmale wie eine hervorragende Sprachqualität, die ebenso wertvoll für die Kommunikation sind. Alternativ käme die Nutzung eines passenden Smartphones mit VoLTE infrage. Telefónica-Nutzer haben es dagegen noch schwerer, denn hier ließe sich eine Abschaltung erst über den Kontakt zur Kundenhotline absolvieren, die bekanntlich schwer erreichbar ist. Außerdem sollten Kunden unbedingt nachprüfen, ob die Deaktivierung auch stattgefunden hat. Etwas positiver gestaltet sich eine Rufumleitung zur Mailbox, weil Sie sich eigenständig über den Anrufbeantworter des Mobilfunknetzes ausführen ließe.
Über uns
Ich bin Jonas Becker und helfe Ihnen dabei, den richtigen Tarif im Tarif-Dschungel zu finden.

Dies mache ich mit viel Freude bereits seit 2011...
mehr lesen